Skip to main content

Falträder – Alte Technik und neuer Trend

Die kleinen Flitzer liegen voll im Trend. Innerhalb einer Minute können sie zusammengefaltet werden und so im Kofferraum verstaut oder in die Bahn mitgenommen werden. Die Rede ist von Klapp- und Falträdern.Faltrad

 

Der Unterschied zwischen einem Klapprad und einem Faltrad

 

  1. das Klapprad

 

Die Klappräder, welche mit Hilfe eines Haupt-Scharniers einmal in der Mitte zusammengeklappt werden konnten, waren in den 60er und 70er Jahren sehr beliebt. Sie sind die Vorläufer der modernen Falträder und heute ehr selten zusehen.

 

  1. das Faltrad

 

Die heutigen Falträder können ebenfalls in der Mitte zusammengeklappt werden. Im Gegensatz zu den alten Klapprädern, können die modernen Falträder, mehrfach gefaltet und durch Schnellspanner, zum Beispiel am Sattel und Lenker, auf ein deutlich geringeres Faltmaß gebracht werden. Außerdem haben Falträder ein geringeres Gewicht, als Klappräder, wodurch sie noch einfacher transportiert werden können.

 

Für wen sind Falträder produziert?

 

Faltradhersteller, wie Tern und Brompton, haben zwei große Zielgruppen. Diese sind:

  • Berufspendler und
  • Urlauber

 

Berufspendler

Ein Faltrad eignet sich ideal für Personen, die mit der Bahn zur Arbeit fahren und von der Wohnung zum Bahnhof oder vom Bahnhof zum Büro ein bis vier Kilometer überbrücken müssen. Innerhalb einer Minute kann das Rad zusammengefaltet und so mit in die Bahn genommen werden.

 

Auch interessant ist ein Faltrad für Berufstätige die mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, aber das Rad nicht Draußen stehen lassen können oder wollen. Auch hier kann das Faltrad in wenigen Schritten zusammengefaltet werden.

 

Urlauber

Die zweite Personengruppe für die sich ein Faltrad ideal eignet, sind Reisende. Mit einem Faltrad muss auf die tägliche Bewegung im Urlaub nicht verzichtet werden. Außerdem hält das Rad den Reisenden mobil. Das Rad kann ebenfalls im Zug oder im Kofferraum eines Autos transportiert werden. Auch auf einem Boot oder im Flugzeug kann das Rad im zusammengefalteten Zustand mitgenommen werden.

 

Beim Kauf auf gute Eigenschaften achten!

 

Wer sich ein Faltrad kaufen möchte, der sollte auf die richtigen Eigenschaften viel Wert legen. Die beiden wichtigsten Merkmale eines guten Faltrades sind ein geringes Gewicht und ein kleines Faltmaß (Die Faltmaße, sind die Maße im zusammengeklappten Zustand). 10 bis 12 Kg und ungefähre Maße von 85 cm x 60 cm x 35 cm sind hier gute Werte.

Zusätzlich solltest du auf die Verarbeitung des Rades achten. Ein hochwertige Verarbeitung der Schweißnähte, Scharniere und Schnellspanner sind wichtig.

 

Nicht nur bei einem Faltrad wichtig, sondern bei jedem Fahrrad sehr wichtig, ist die Verkehrssicherheit gem. STVZO. Damit dein Fahrrad Verkehrssicher ist, benötigt es:

  • eine Klingel,
  • Bremsen,
  • Beleuchtung vorne und hinten,
  • sowie diverse Reflektoren.

 

Außerdem ist ein Kettenschutz, Schutzbleche und Reifen mit gutem Profil empfehlenswert.

 

 

Wusstest du, dass es vom Automobilhersteller BMW auch ein Faltrad gibt?

 

Auf der Webseite https://klapprad-faltrad-test.de/ habe ich das Mini Folding Bike von BMW entdeckt. Sozusagen der kleine Bruder vom BMW MINI. Es handelt sich hierbei um ein 20 Zoll Faltrad, welches nur 11 Kilogramm auf die Waage bringt. Ausgestattet ist es mit acht Gängen, einer Klingel, Reflektoren und jeweils eine V-Brake vorn und hinten. Der Rahmen ist ein Aluminium-Rahmen, der im zusammengeklappten Zustand die Maße 85 cm x 65 cm x 30 cm hat. Es kann innerhalb von 30 Sekunden zusammengeklappt werden und so in Bus, Bahn, Boot, Auto und Flugzeug transportiert werden.

 

Falt- und Klapprad Fazit

 

Falträder sind für Reisende und Berufspendler eine tolle Sache. Mit Hilfe von Scharnieren und Schnellspannern können diese Räder innerhalb von Sekunden zusammengefaltet und transportiert werden.

 

Vor einem Kauf sollte man gut recherchieren, die Preise vergleichen und auf gute Eigenschaften achten. Gute Eigenschaften sind:

  • geringes Gewicht,
  • kleines Faltmaß,
  • gute Verarbeitung und eine
  • ausreichende Verkehrssicherheit.