Skip to main content

Hometrainer kaufen – Einfach Zuhause abnehmen

Hometrainer kaufen

In Ergänzung zu unserem Artikel über Ergometer wollen wir dir nun aufzeigen, was du beachten musst, wenn du einen Heimtrainer kaufen möchtest.

Heimtrainer eigenen sich besonders für Anfänger, da die sportliche Ausführung jedem zugänglich ist. Mit einem vernünftigen Heimtrainer kannst du das Fitnessstudio sehr gut ersetzen und zu jeder Jahreszeit effektiv deinen Körper trainieren – Jeder sollte einen Hometrainer kaufen.

Und dabei ist die Idee so alt. Denn Heimtrainer sind seit den späten 90´ern in und werden es auch bleiben. Mit einem Heimtrainer wirst du dein Topform erreichen. Vorausgesetzt du ließt den folgenden Artikel.

Denn hier zeigen wir dir, was ein guter Hometrainer können muss und wie und wo du ihn findest. Außerdem zeigen wir dir, was du beachten musst, wenn du einen Hometrainer kaufen möchtest. Danach werden wir dich gründlicher informieren und erzählen, ob du einen Heimtrainer oder ein Ergometer benötigst.

Top Anfängermodell! Sportstech F10 Laufband mit Smartphone App Steuerung, Pulsgurt, Bluetooth, 1PS, 10 KM/H, 13 Programme

259,90 € 349,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

 

Hometrainer kaufen – deshalb brauchst auch du einen Hometrainer

Wer einen Heimtrainer kaufen möchte, braucht keinerlei Vorkenntnisse. Die Geräte sind derart einfach gestaltet, dass man sich wortwörtlich drauf setzen und losfahren kann. Ideal also für alle, die mit dem Heimtraining beginnen wollen.

Darüber hinaus ist das Training auf dem Heimtrainer sehr gelenkeschonend und trainiert sowohl die Beinmuskeln, als auch Kondition und das Herz-Kreislauf System. Ein All in one Paket also für jeden Sportler.

Der Heimtrainer ist in der Platzwahl ebenfalls unabhängig. Schluss mit tristen Workouts. Platziere den Heimtrainer, so, wie du dein Workout gestalten möchtest. Tipp: Ein Platz am Fenster hilft, da die Frischluft beim Training Wunder bewirken kann. 

Wer Heimtrainer kaufen möchte, kauf gleichzeitig eine Rundum Versicherung. Denn der Hometrainer bringt Aktivität in den Tag und kann dir helfen, den Tag glücklicher zu gestalten. Darüber hinaus hilft dir der Heimtrainer, auf einfache Art und Weise, dich zu bewegen, da du keine Fahrt zum Studio und wenig Vorbereitung für effektive Workouts brauchst.

 

Heimtrainer kaufen? Oder doch lieber für ein Ergometer entscheiden?

Wenn du schon einmal einen Heimtrainer gesehen hast oder einen Hometrainer kaufen wolltest, wird dir die Ähnlichkeit zum Ergometer aufgefallen sein. Die Geräte unterscheiden sich allerdings in wesentlichen Punkten, die für dein Training wichtig sind. Welche das sind und wie du das richtige Gerät findest, erfährst du jetzt.

Der erste Unterschied macht sich bereits im Preis. Wer einen Heimtrainer kaufen möchte, kommt wesentlich günstiger weg, als mit einem Ergometer. Das liegt daran, dass das Ergometer zu medizinischen Zwecken eingesetzt wird und daher wesentlich robuster und qualitativer gebaut ist, als der Hometrainer.

Doch der Preis sollte bei dir kein Ausschlusskriterium sein, wenn du einen Hometrainer kaufen möchtest. Schaue zuerst darauf, was du mit deinem Training erreichen möchtest. Gesundheitliche Schäden sollten mit einem Training auf dem Ergometer behandelt werden. Für die körperliche Fitness kann man hingegen einen Hometrainer kaufen.

Achte außerdem auf dein Trainingsvolumen. Wer sieben mal die Woche sehr hart auf einem Heimtrainer trainiert, wird vielleicht nicht lange von dem Fitnessgerät gut haben. Bei stärkeren Belastungen für das Gerät eignet sich ebenfalls das Ergometer.

Hometrainer kaufen

Ein Ergometer ist wesentlich genauer einstellbar und lässt sich besser an dein Training anpassen. Auch bei Heimtrainern gibt es gewisse Einstellungen. Allerdings werden diese nicht angezeigt oder gemessen. Wer Heimtrainer kaufen möchte muss hingegen zum Ergometer allerdings auch nicht all zu tief in die Tasche greifen.

 

Hier ein extra Tipp: Es bietet sich an, Heimtrainer mit preisgünstigen Ergometern zu vergleichen. Dann bekommt man ein realistisches Gefühl für ein richtiges Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wer langfristige Ziele, wie z.B. einen Halbmarathon oder einen sonstigen Leistungstest,  verfolgt, muss wohl früher der später zu einem Ergometer greifen oder einen sehr guten Hometrainer kaufen. Denn die wattgesteuerten Trainingsprogramme und die Aufzeichnung der Daten sind die einzige Möglichkeit, um sicher zu stellen, dass das Training progressiv verläuft und man selber besser wird.  Für alle anderen Fälle, kann der Sportler hingegen beruhigt einen Heimtrainer kaufen. Wer auf das nächste Level will und sein Training steigern, braucht hingegen entweder einen guten Plan für den Heimtrainer oder muss einen Ergometer kaufen.

Oft kursiert das Gerücht, Heimtrainer seihen nicht TÜV-geprüft. Klar ist, dass Heimtrainer nicht so robust sind, wie Ergometer. Um sicher zu gehen, kannst du nach der Deutschen Industrienorm (DIN) gehen. Die DIN 32932 A gilt für Ergometer und sorgt dafür, dass ein Ergometer alle Auflagen erfüllt. Die DIN 32932 B gibt dir Auskunft über die Auflagen der Heimtrainer. Hier sind die Voraussetzungen etwas gemildert. Allerdings sind Heimtrainer, die man in Deutschland kaufen kann, sicher und werden nicht fahrlässig an Kunden verkauft.

Wie du siehst hängt die Wahl ob du einen Ergometer oder Heimtrainer kaufen sollst, stark von deinen Zielen ab. Daher hier noch einmal eine Zusammenfassung:

Du solltest einen Heimtrainer kaufen, wenn

  • du für wenig Geld effektiv trainieren möchtest
  • deine allgemeine Fitness aufrecht erhalten / verbessern willst
  • du unabhängiges Training bevorzugst
  • du keine langfristigen Profi Ambitionen hast
  • du auf ein wenig Qualität verzichten kannst

Hingegen solltest du einen Ergometer kaufen, wenn

  • du ein klar definiertes Ziel mit Deadline hast (Marathon, Abnehmen etc.)
  • du bereit bist, mehr Geld auf den Tisch zu legen
  • du maximale Effizienz im Training möchtest
  • du schnelle Erfolge möchtest
  • du immer über deinen Trainingsstand aufgeklärt sein möchtest

Wenn du eher zum Ergometer tendierst, empfehlen wir dir das hier.

 

Heimtrainer kaufen – Modelle im Überblick

Ähnlich wie bei den Ergometer gibt es auch unter Heimtrainern unterschiedliche Modelle mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Hometrainer kaufen – die klassische Variante

Der herkömmliche Heimtrainer ist ein Fahrrad auf einem Stellgerüst. Er besitzt in der Regel einen Display und ist klappbar und so leicht zu verstauen. Oft sind hierfür auch Transportrollen an dem Fahrrad angebracht. Manche Modelle besitzen ebenfalls bereits Sattel und Lenker, die in der Höhe verstellbar sind und dir somit ein individuelleres und gesünderes Training ermöglichen.

Der normale Heimtrainer ist einfach gebaut und einfach zu bedienen. Extras, wie z.B. ein Gelsattel sind meistens nicht mit inbegriffen.

Rückenschonend mit dem Sitz Heimtrainer

Wer Rückenprobleme hat, kann das Äquivalent zum Liege Ergometer, den Liege Heimtrainer, ausprobieren. Hierbei ist eine große Rückenlehnen vorhanden, die weiter hinter angebracht ist, sodass eine liegende Position erreicht wird. Die Pedale befinden sich hierbei unter dem Lenker weiter vorne.

Der Liege Heimtrainer hat oft links und rechts Stabilitätsgriffe, um den Komfort im Training zu erhöhen. Die Bauform erlaubt einen sehr niedrigen Einstieg, was das Training für nahezu jeden möglich macht. Auch hier lässt sicher Sitz horizontal und vertikal verstellen, was das Training noch angenehmer für den Rücken macht.

Mini Heimtrainer kaufen

Wer oft unterwegs ist, oft trainiert oder gerade den Einstieg in das Heimtraining sucht, wird mit einem Mini Heimtrainer bestens beraten sein. Hier wird auf Sattel und Lenker verzichtet und nur die Pedale und ein Gehäuse werden geliefert.

Das geringe Gewicht und der kleine Platzaufwand ermöglichen es dir, den Mini Hometrainer überall und zu jeder Zeit einzusetzen. Mobiler kannst du mit einem Fitnessgerät nicht sein: einfach hinsetzen und effektiv deine Ausdauer trainieren.

Und es kommt noch besser: Wenn du einen Mini Heimtrainer kaufen möchtest, kannst du die Arme und die Beine trainieren. Positionierst du das Grät nämlich auf einem Tisch, kannst du die Pedalbewegung auch mit den Armen ausführen.

 

Hometrainer kaufen – was gibt es zu beachten?

Bevor du den richtigen Heimtrainer für dich findest, musst du wissen, welche Faktoren ein guter Hometrainer erfüllen muss. Hier findest du eine kleine Auflistung der wichtigsten Eigenschaften eines Heimtrainers

Heimtrainer kaufen – Sattel und Lenker

Eine horizontale und vertikale Verschiebung von Sattel und Lenker kann Gold wert sein. Bei langen Ausdauerworkouts ist es durchaus ratsam, die Position anpassen zu können und von Anfang an eine schonende Position für den Rücken einzunehmen.

Aus diesem Grund eignen sich auch Lenker mit mehreren Griffformen sehr gut. So kannst du den Griff immer ändern und verhinderst Monotonie im Training.

Schwungmasse beachten

Aufgrund der oben aufgeführten DIN Norm müssen die Heimtrainer eine Schwungmasse von mindestens 5 Kilogramm aufweisen.

Die Schwungmasse richtet sich oft nach dem eigenen Gefühl. Erfahrungswerte zeigen allerdings, dass die optimale Pedalführung bei einer Schwungmasse von 7-10 Kilogramm erreicht wird. Eine zu hohe Schwungmasse sollte hingegen auch nicht gewählt werden, da die freigesetzte Energie sich negativ auf die Fuß- Knie- und Hüftgelenke auswirken kann.

Hometrainer kaufen – Trainingscomputer

Wenn du es ein wenig ernster meinst, ist ein Trainingscomputer für dich unverzichtbar. Hometrainer kaufenDurch diesen ist es möglich, unterschiedliche Workouts zu „fahren“ und die Trainingsergebnisse (auch unter mehreren Personen) zu messen und zu speichern.

Die wichtigsten Informationen, die der Trainingscomputer dabei aufnehmen sollte, sind:

  1. Zeit
  2. Verbrauchte Kalorien
  3. Umdrehungen pro Minute
  4. Strecke
  5. Geschwindigkeit
  6. Puls

Die Pulsmessung kann über die Griff erfolgen, ist über einen Brustgurt allerdings genauer. Manche Modelle bieten hier ebenfalls ein Pulstraining an, wobei du Unter- und Obergrenze für den Puls bestimmen kannst und in deinem optimalen Bereich trainieren kannst.

Das Display sollte übersichtlich sein, die obigen Werte schnell anzeigen und leicht zu bedienen sein, damit du im Training dein Workout und deine Leistung in den Fokus stellen kannst.

Bremssystem checken und Heimtrainer kaufen

Das Bremssystem wirkt sich zu einen auf die Bremsstärke und auf die Belastung der Beine aus, sorgt zum anderen aber auch für eine leise oder laute Bremsung. Beachte dies, wenn du einen Hometrainer kaufen möchtest. Welche Systeme es gibt, erfährst du jetzt:

  • Bandbremse: Hierbei wird ein Band um die Schwungmasse gespannt, welches das Weiterfahren Stück für Stück verhindert. Das Bremssystem ist ziemlich ruckartig und nicht unbedingt sicher, da das Band reißen kann oder die Schwungmasse wieder in die andere Richtung geschleudert werden kann. Aus diesem Grund ist dieses Bremssystem nicht mehr oft in den heutigen Heimtrainern zu finden.

 

  • Backenbremse: Wer eine Fahrradbremse kennt, wird die Backenbremse auch verstehen. Zwei mit Fließ beschichtete Platten drücken auf die Schwungmasse und bringen sie zum stoppen. Der Druck kann meistens mit einem Regler am Rad reguliert werden. Nutzen die Bremsklötze allerdings ab, kann die Bremse entweder sehr laut werden, da der Widerstand steigt oder gar nicht mehr greifen.

 

  • Magnetbreme: Wer einen Hometrainer kaufen möchte, wird am öftesten auf eine Magnetbremse treffen. Sie ermöglichen eine sanfte und gleichmäßige Bremsung. Der Magnet entfernt sich langsam von der Schwungmasse was den Widerstand erhöht und die Schwungmasse abbremst. Die reibungsfreie Bremsung führt dazu, dass die Magnetbremsung sehr selten erneuert wird – ein Muss für alle, die sich einen Hometrainer kaufen wollen.

Wenn du einen Hometrainer kaufen möchtest, empfehlen wir dir die Magnetbremse. Die anderen Systeme erfüllen ihren Job, sind aber nicht mehr lange zeitgemäß.

Antrieb beachten

Jeder, der Fitnessgeräte kaufen möchte, sollt sich Gedanken um den Antrieb machen, denn die Pedale muss einwandfreie funktionieren, um Verletzungen zu verhindern. Dabei ist bes egal, ob du einen Freilauf hast oder nicht. Sei dir dessen nur im Training bewusst und ziehe etwa alle 30 Stunden, die du auf deinem Heimtrainer verbringst die Schrauben nach. So bist du auf der sicheren Seite.

 

Welcher Sportler muss welchen Hometrainer kaufen?

Ähnlich wie bei den Ergometer werden die Hometrainer in unterschiedlichen Klassen unterteilt, was du beachten solltest, wenn du einen Heimtrainer kaufen möchtest. Der Einfachheit halber unterteilen wir die Heimtrainer wieder in A- B- und C-Heimtrainer.

C-Heimtrainer kaufen für den Freizeitsportler

Du willst lediglich deine Gesundheit auf Trapp halten und Fitness und Bewegung in deinen Alltag integrieren? Dann solltest du einen C-Hometrainer kaufen. Hier gibt es wenige technische Spielereien und wenige Extras. Einfach drauf setzen und losfahren und die Fitness verbessern.

Dein Kriterium kann hier ruhig der Preis sein, da die Anforderungen an das Gerät sich hier meistens sehr ähneln. So gut wie jeder Heimtrainer wird deinem Ziel gerecht und für den Einstieg reichen durchaus Geräte aus dem unteren Preissegment. Vergleiche aber dennoch mit den teureren Geräten um ein Gefühl dafür zu bekommen, was Geld kostet und was nicht

Der ambitionierte Sportler sollte B-Heimtrainer kaufen

Du bist schon etwas länger im Heimtraining, trainierst aber nicht auf einen Marathon oder ähnliches hin? Du möchtest aber dennoch deine Fitnesswerte tracken und sehen, wo du welche Fortschritte machst? Dann solltes du Heimtrainer kaufen, die im mittleren Preissegment liegen (B-Heimtrainer). Hier hast du wesentliche Geräte, wie einen Trainingscomputer und eine ausgewogene Schwungmasse mit dabei und kannst dir sicher sein, dass du über deinen Trainingsfortschritt informiert wirst.

Achte also auf einen Computer mit ausreichend Programmen und einer Anzeige für die wichtigsten Werte. Ein Pulsmesser und eine Speicherfunkion sollten ebenfalls mit an Bord sein, um dein Training optimal zu gestalten.

A-Hometrainer kaufen für Profis

Wer keine Kompromisse in der Qualität, der Leistung und der Verarbeitung eingehen möchte, greift zu den hochklassigen Heimtrainern oder zu Ergometern. Hier hast du die beste Qualität und einen Trainingscomputer, der dir alle Werte genau bemisst und speichert. Er zeigt dir, wie du trainieren musst, um deine Ziele zu erreichen.

A-Heimtrainer sind auch am sichersten, da die Verarbeitung höchsten Ansprüchen nachgeht und somit immer beachtet wird. Sei dir aber auch bewusst, dass du für diesen Service eine gewisse Geldsumme auf den Tisch legen solltest.

Am wichtigsten, wenn du einen A-Heimtrainer kaufen möchtest, ist es, dass der Trainingscomputer genügend Funktionen bietet und die Verarbeitung und die Bedienung top sind. Hier darfst du keine Abstriche machen, da bei einem günstigeren Modell die Sicherheit bei hartem und oftem Training Stück für Stück sinkt.

 

Heimtrainer kaufen und abnehmen

Natürlich purzeln die Pfunde nicht nur durch den Heimtrainer. Aber wenn du regelmäßig auf dem Hometrainer trainierst, wirst du deinen Pfunden schon bald lebe wohl sagen können. Denn der Heimtrainer ist ein Meister darin den Stoffwechsel anzuregen –  ein Grund für alle, die einen Hometrainer kaufen wollen.

Welche Rolle dabei der Kalorienhaushalt spielt und welche Ausdauergeräte noch ein echter Fatburner sind, erfährst du in unserem Artikel zum Abnehmen.

 

Geheimtipps zum Hometrainer kaufen

Damit du den optimalen Heimtrainer bei dir Zuhause hast, haben wir hier eine Liste für dich, die die besten und wichtigsten Tricks und Tipps beinhaltet, die du beachten solltest, wenn du einen Heimtrainer kaufen möchtest:

Stell deinen Heimtrainer an einem Ort auf, an dem du immer frische Luft hast und am besten Zugang zu einem Fenster. Wenn du einen Heimtrainer kaufen möchtest, solltes du das vorher beachten, um dein Training noch effizienter zu gestalten.

Nimm ein paar Euro mehr in die Hand und besorge dir zwei Unterlegmatten zu deinem Heimtrainer. PVC oder Fitnessmatten reichen hier schon aus. Diese sind wesentlich rutschfester als dein Boden oder dein Teppich und machen das Training somit sicherer und stabiler. Außerdem vermeidest du so Stress mit dem Nachbarn, wenn du in einer Wohnung lebst.

Wenn du einen Heimtrainer kaufen und wahre Erfolge haben willst, solltest du mit der Belastung spielen. Vielleicht mal ein Dauerworkout oder kurze schwere Sprints. Gerade weil das Training auf dem Heimtrainer so zugänglich ist, brauchen deinen Muskeln und dein Körper Abwechslung, um zu wachsen.

Training im Keller hört sich verlockend an? Schon, aber pass auf Feuchträume auf. Hier entsteht schnell Rost und das Gerät kann anfangen, kaputt zu gehen – ein großes Sicherheitsrisiko.

Schweiß wird nicht nur im Fitnesscenter entfernt! Wenn du einen Hometrainer kaufen möchtest, willst du ja auch möglichst lange von ihm haben. Vermeide daher, dass der Schweiß in die Elektronik kommt und eventuell etwas beschädigt. Außerdem hältst du das Training somit hygienisch.

 

Hometrainer kaufen – noch Fragen?

Wir haben dir nun gezeigt, was du beachten musst, wenn du einen Heimtrainer kaufen möchtest, welche Arten es von Heimtrainern gibt und was du sonst noch beim Heimtraining mit einem Heimtrainer beachten solltest. Doch wir brauchen dich:

Wenn bei dir irgendwelche Fragen übrig geblieben sind, hinterlasse uns bitte über das Kontaktformular eine Nachricht, wir helfen dir so gut es geht weiter.